Brotzeit ♡ #1

English part below

Findet ihr nicht auch, dass ich viiiiiel viel viel mehr Brot auf meinem Blog vorstellen sollte? Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich wirklich viel zu wenig Brot backe.

Einer meiner Blog-Vorsätze übrigens: Mehr Brot backen und mit euch teilen!

Nussbrot 1

Diesen Vorsatz habe ich gestern in die Tat umgesetzt. Ich bin über ein wirklich tolles Rezept für ein Nussbrot gestolpert, und zwar bei Backen macht glücklich. Ein wirklich toller Blog, den ihr euch unbedingt anschauen solltet!

Wie ihr dieses leckere Nussbrot jetzt selber machen könnt? Das sage ich euch jetzt. :) Ich habe ein paar
minimale Änderungen in meinem Rezept. Das Originalrezept findet ihr HIER.

Ich habe mit dem Teig eine normale Kastenform und eine kleine runde Form ausfüllen können. :)

Und das braucht ihr:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 650 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 kg Dinkelmehl
  • 4 TL Salz
  • 150 g Haselnüsse
  • 100 g Körnermix (Ich habe 50 g Sonnenblumenkerne und 50 g Leinsamen genommen)

Die Hefe in einen großen (Mess-)Becher bröckeln und mit Zucker und Wasser verrühren. Gut 10 Minuten stehen lassen. Währenddessen die Nusskerne grob hacken.

Das Mehl mit dem Salz in eine große Rührschüssel geben. Hefewasser hineingießen und kurz verrühren, dann mit der Küchenmaschine gut 5 Minuten durchkneten. Die Nusskerne und Körner unterheben.

Nussbrot 4

Teig mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort 2-3 Stunden gehen lassen. Noch einmal durchkneten. Zwei Brot- oder Kastenkuchenformen einfetten und den Teig einfüllen. Die Brote noch einmal bedeckt etwa zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein ofenfestes Schüsselchen mit Wasser füllen und auf den Herdboden stellen. Die Oberfläche der Brote schräg einschneiden. Rund 30-35 Minuten backen. (Die Originalbackzeit und -temperatur ist anders, aber bei meinem Ofen hat das locker gereicht)

Da ich zwei Brote hatte, aber unmöglich beide essen kann bevor eins schlecht wird, habe ich das runde Brot eingefroren. Ich bin mal gespannt wie es schmeckt, wenn ich es wieder auftauen lasse :)

Nussbrot 3


Now the English part (photos above)

For everyone who doesn’t know what ‚Brotzeit‚ is: a meal or snack consisting of bread, cold cuts, cheese etc., usually between breakfast and lunch or in the evening.

Don’t you think as well that I should present muuuuuch much much more bread on my blog? I came to the conclusion that I bake bread way too little.

And that’s one of my resolutions for my blog: Baking more bread and share it with you!

That resolution I put into practice yesterday. I hit on a very awesome recipe for a nutbread on Backen macht glücklich. A really good blog and you really should have a look on, but it’s only in German!

How to make this tasty nutbread by yourself? That’s what I’m gonna tell you now. :) I made some minimal changes in my recipe. You can find the original one HERE.

I could fill a normal loaf pan and a small round pan with the dough. :)

And that’s what you need:

  • 1 cube fresh yeast
  • 650 ml lukewarm water
  • 1 tbsp sugar
  • 1 kg spelt flour
  • 4 tsp salt
  • 150 g hazelnuts
  • 100 g grain mix (I used 50 g sunflower seeds and 50 g flax seed)

Crumble the yeast into a big measuring jar and mix it with sugar and water. Put it aside for about 10 minutes. In the meantime chop the hazelnuts into rough pieces.

Put the flour and salt into a big bowl. Pour the yeast water into the flour and stir it, then knead it with the kitchen machine for 5 minutes. Fold in the nuts and grains.

Cover the dough with a kitchen towel and let it rest for 2-3 hours in a warm place. Knead it again. Oil two loaf pans (or a round pan if you want) and fill in the dough. Cover the breads again and let it rest again in a warm place for about 2 hours.

Preheat the oven to 200 °C/392 °F top/bottom heat. Fill a oven-safe bowl with water and put it onto the hearth. Cut the surface of the bread. Let it bake for about 30-35 minutes (the original baking time and temperature are different but this was totally enough for my oven).

Because I had two breads I put one into the freezer because it’s nearly impossible for me to eat both before one gets foul. I’m excited about how it will taste after unfreezing. :)

4 Gedanken zu “Brotzeit ♡ #1

  1. Hm ich liebe die Kombination von Nuss und Brot ;-) Leider habe ich immer so selten Zeit und die Muse zum selber machen ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s