[Rezension] Das Mysterium Snickerdoodle! // The mystery of Snickerdoodle!

English part below

Es ist schon was länger her, wo ich das erste mal bei Pinterest Bilder von Keksen gesehen habe, die sich Snickerdoodles nennen. Aber so richtig konnte ich lange Zeit nichts damit anfangen. Aufgrund des Namens hatte ich immer eine Assoziation mit dem Schokoriegel Snickers im Kopf. Aber die haben ja nun wirklich gar nichts miteinander zu tun. :)

Snickerdoodles 3

Irgendwie bin ich aber auch nie so recht dazu gekommen, einfach mal Snickerdoodles zu machen. Jetzt im Nachhinein frage ich mich: Wieso?! Der Zeitaufwand ist wirklich gering und sie sind auch wirklich nicht schwer.

Als ich dann das Buch, welches ich euch heute vorstelle, durchgeblättert habe und ein Rezept für eben diese Kekse gefunden habe war für mich klar, dass ich dieses Rezept ausprobieren werde.
Es geht um das Buch BACKEN. I love baking von Cynthia Barcomi aus dem Mosaik-Verlag.

9783442391608_Cover
Cynthia Barcomi / ISBN 978-3-442-39160-8 / 17,95 € / Mosaik Verlag / Gebundenes Buch / Pappband / 160 Seiten / 21 x 27 cm

Inhalt und Rezepte

Das Buch ist wie folgt aufgeteilt:

  • Impressum
  • Willkommen in der modernen Küche
  • Tipps & Tricks
  • Muffins
  • Scones
  • Breads, Quick Breads & Pizza
  • Spreads & Butters
  • Cakes & Pies
  • Bar Cookies & Cookies
  • Ice Cream
  • Register

Auch bei diesem Buch strahlt eine wundervoll sympathische Cynthia Barcomi vom Cover. In der Hand leckere Cupcakes. Ganz so, als würde sie uns bei sich zu Hause zum Kaffee begrüßen. Die Farben sind in Pastell gehalten. Ein zartes und angenehmes Rosa und Türkis dominieren das Cover. Das Türkis wird im Buch von einem dunklen Blau abgelöst.

Snickerdoodles 2

Das Inhaltsverzeichnis schön gegliedert und man findet alles sofort auf einen Blick.
Das erste Kapitel bezieht sich ganz auf die Veränderung in unserer Essweise. Zu den Zeiten unserer Großeltern wurde noch viel wert auf selbst gekochte und gebackene Speisen gelegt – wobei ihnen aufgrund des Angebots auch nichts anderes übrig blieb. In den 60er und 70er Jahren änderte sich aber dieses Verhalten, da die Produkte leichter erhältlich waren und auch das Fertigessen modern wurde.
Mittlerweile geht der Trend aber eindeutig wieder zum selber kochen und backen. Und genau dazu möchte Cynthia uns mit diesem Buch motivieren: Zum selber Backen!

Auch in diesem Buch hat Cynthia wieder viele hilfreiche Tipps für uns. Welche Zutaten wobei hilfreich sind, wo man Zeit sparen kann, welche Hilfsmittel man unbedingt im Haus haben sollte.

Und jetzt kommen endlich der Teil, auf den wir alle gewartet haben. Die Rezepte! Auf den nächsten 143 Seiten erwarten uns 70 leckere Rezepte, die man am liebsten alle sofort nachbacken möchte! Die Rezepte sind mit wundervollen und hellen Bildern versehen, die Zutaten sehr präzise aufgelistet und jeder Arbeitsschritt genau erklärt. Typisch für die Backbücher von Cynthia: Über jedem Rezept gibt es eine kleine Erklärung oder Anekdote passend zum Rezept.

Ihr wollt ein paar Rezeptbeispiele? Hier bekommt ihr sie:

  • Maisgrießmuffins mit Mais, Käse und Chilis
  • Macadamia Scones
  • Früchtepizza
  • Aprikosen-Orangen-Pekan-Brot
  • Karamelleis

Hier sollte jede Naschkatze fündig werden. ;)

Was mit im Rezeptverzeichnis sehr gut gefällt ist, dass die Rezepte nicht nur alphabetisch, sondern auch nach den Amerikanischen und den Deutschen Rezeptnamen geordnet ist. Es ist sehr übersichtlich und ohne viel schnick schnack gestaltet.

Snickerdoodles 4

Mein Fazit

Die Backbücher von Cynthia Barcomi kann ich mir mittlerweile nicht mehr aus meinem Regal wegdenken. Sie strahlen immer was ganz besonderes aus…was sicher auch durch die vielen sympathischen Fotos von Cynthia kommt, die immer mal wieder im Buch auftauchen. Die Rezepte bieten viel Abwechslung, die Fotos machen richtig Appetit und man bekommt einfach Lust, sich selber in die Küche zu stellen und wunderbare Dinge zu zaubern – ganz ohne Backmischungen!

Und was wäre eine Rezension von mir ohne ein entsprechendes Testobjekt aus dem Buch. ;) Wie oben schon erwähnt, habe ich die Snickerdoodles ausprobiert. Wobei Ich Cynthia hier aber ein wenig widersprechen muss. Nach ihren Angaben im Buch, müsste man etwa 36 Cookies aus dem Teig bekommen. Ich habe lediglich ca. 25-30 rausbekommen (ich habe leider die genaue Anzahl vergessen!). Und obwohl ich die selben Mengen wie im Buch genommen habe und auch die Teigmengen genau so dosiert habe. Aber probiert es einfach selber aus. Es werden definitiv genug dabei rauskommen.

Snickerdoodles 7

Ihr benötigt für ca. 25-36 Cookies

  • 385 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 250 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Zimt

Heizt den Backofen auf 185 °C vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus.

Siebt Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel.
In einer weiteren Schüssel schlagt ihr die Butter mit eurem Handmixer cremig und gebt dann die 300 g Zucker dazu. Schlagt die Masse weiter, bis sie leicht und fluffig wird. Fügt die Eier hinzu und schlagt das ganze noch einige Minuten weiter.

Hebt die Mehl-Mischung nun mit einem Holzlöffel oder Teigschaber unter die Butter-Zucker-Mischung, bis sich grade so ein Teig ergibt.

Vermischt den Zucker mit dem Zimt. Nehmt jetzt ca. einen Teelöffel voll Teig und rollt
ihn sanft zwischen den Handflächen. Wendet die Teigkugeln im Zimtzucker, bis sie gleichmäßig damit bedeckt sind. Legt die Kugeln auf das Backblech und lasst zwischen den einzelnen Kugeln ca. 6 cm Abstand. Die Kugeln NICHT platt drücken.

Lasst die Cookies etwa 10-12 Minuten backen oder so lange, bis sie goldbraun sind. Legt die Cookies auf ein Kuchengitter und lasst sie auskühlen.

Das Rezept als PDF findet ihr hier: Rezept – Snickerdoodles

Snickerdoodles 6


Now the English part (photos above)

It’s a few time ago when I first saw a photo of cookies on Pinterest which are called Snickerdoodles. But for a long time I wasn’t able to make use of them. Because oft he name I always had the association with the candy bar Snickers in my head. But of course they have nothing to do with each other. :)

But somehow I couldn’t get around just to bake some Snickerdoodles. In hindsight I now ask myself: Why?! The time exposure is really small and they’re not difficult to make as well.

But the book I presented in the German part (I’ll leave out the recension in the English part because it’s a German book) had a recipe for Snickerdoodles. So I just had to make them!
Namely it’s the book BACKEN. I love baking by Cynthia Barcomi oft he publisher Mosaik.

But what would this post be without an appropriate test object from the book. ;) Like I mentioned above I made Snickerdoodles. But I have to say at this point, that Cynthia got 36 cookies out of the recipe and I only got 25-30 cookies (I’m sorry that I forgot the exact number). Even though I used the same amount of ingredients she used and I also used the same dosage oft he dough. But I guess you just have to find out yourself.

For 25-36 cookies you need:

  • 385 g flour
  • 2 tsp baking powder
  • ½ tsp salt
  • 250 g soft butter
  • 300 g sugar
  • 2 eggs
  • 2 tbsp sugar
  • 1 tsp cinnamon

Preheat the oven to 185 °C/365 °F and prepare a baking tray with parchment paper.

Sift flour, baking powder and salt into a bowl.
In another bowl beat the butter with your mixer until it’s creamy and then add the 300 g sugar. Beat until it’s fluffy. Add the eggs and beat again for a few minutes.

Fold in the flour mixture into the butter-sugar-mixture by using a wooden spoon or a dough scraper until you just have a nice dough.

Mix the sugar with cinnamon. Now take about a teaspoon full of dough and roll it between your hands. Dredge the dough balls in the cinnamon sugar until the balls are covered with it. Place the balls onto the baking tray and leave a gap between the dough balls of about 6 cm. Do NOT flatten the balls.

Place them in the oven for about 10-12 minutes or let them bake until golden. Let them cool completely on a wire rack.

You find the recipe as PDF here: Recipe – Snickerdoodles

Ein Gedanke zu “[Rezension] Das Mysterium Snickerdoodle! // The mystery of Snickerdoodle!

  1. Ich habe genau diese Kekse aus diesem Buch auch schon nachgebacken und fand sie auch lecker. Das Rezept habe ich sogar auch schon mal verbloggt. ;-)
    Liebe Grüße, Becky

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s